Strahlenschutz

Die Arbeit mit der medizinischen Röntgentechnik bringt eine hohe Verantwortung mit sich, daher bedarf es entsprechender Fachkenntnisse um Röntgenuntersuchungen durchführen zu dürfen.
Zudem ist der Einsatz von Strahlung oder Radioaktivität am Menschen grundsätzlich mit einem gewissen Risiko verbunden, welche von behandelten Arzt*innen stets gegen den Nutzen abzuwägen ist, gegenüber diesem also so gering wie möglich sein sollte.
Es gilt dementsprechend immer zu prüfen, ob die Anwendung ionisierender Strahlung oder radioaktiver Stoffe zwingend notwendig ist, oder mit Alternativen wie Ultraschall oder Magnetresonanztomographie eine ebenso eindeutige Diagnose erzielt werden kann.
Folglich ist die durch die Anwendung anfallende Strahlenexposition soweit wie möglich zu reduzieren, aber auch für die Art der Durchführung sowie die eingesetzte Gerätetechnik gelten hohe Qualitätsanforderungen.

Wir möchten diesem Thema die notwendige Aufmerksamkeit widmen und Ihnen die Möglichkeit geben, wichtiges Fachwissen zu erlangen, bzw. vorhandenes Wissen zu aktualisieren. Für angehende Schiffsärzte*innen ist Modul 3 zwingend erforderlich, um die Fachkunde Strahlenschutz zu beantragen.

Im Zuge dessen bieten wir folgende Kurse an:

Modul 1: Maritime Medizin plus Grundkurs Strahlenschutz

Modul 2: Maritime Medizin plus Spezialkurs Strahlenschutz

Modul 3: Maritime Medizin plus Grundkurs und Spezialkurs Strahlenschutz

Modul 4: Maritime Medizin plus Aktualisierungskurs